Sieben Tage Rennsport pur – Derby-Meeting 2015

Deutschlands Derby-Hauptstadt schlechthin gerät vom 27. Juni bis zum 5. Juli in Hamburg-Horn buchstäblich „unter die Hufe“. (Foto: Frank Sorge)

Deutschlands Derby-Hauptstadt schlechthin gerät vom 27. Juni bis zum 5. Juli in Hamburg-Horn buchstäblich „unter die Hufe“. (Foto: Frank Sorge)

Pressemitteilung - Mai 2, 2015: Hamburg – Deutschlands Derby-Hauptstadt schlechthin gerät vom 27. Juni bis zum 5. Juli in Hamburg-Horn buchstäblich „unter die Hufe“. Das Derbymeeting birgt sieben Renntage, nur kurze Pausen zwischendrin, an sechs Tagen Grupperennen und eine Menge Aufregung. Gut, dass es da ein verlässliches Rennprogramm gibt, das dem Top-Ereignis des deutschen Turfs die Struktur gibt und den Besuchern Überblick garantiert.

Das absolute Spitzenereignis ist das IDEE 146. Deutsche Derby am 5. Juli, aber Hamburgs traditionsreiches Sportereignis ist in ein wertvolles und wichtiges Meeting eingebettet. Jeder Tag birgt Grupperennen, dienstags lockt das Alpine Motorenöl-Seejagdrennen sogar mit doppeltem Preisgeld und die gesamte Rennwoche ist eine der höchstdotierten Veranstaltungen des deutschen Galoppsports.
 
Zum Auftakt des Derby-Meetings zählt bereits am Samstag, dem 27. Juni, das Franz-Günther von Gärtner-Gedächtnisrennen (Gr. III), das mit 55.000 Euro dotiert ist. Am Sonntag lockt zum 115. Mal der mit 70.000 Euro dotierte Hansa-Preis (Gr.II). Fünfstellig dotiert ist auch das Richard-August Oetker Gedächtnisrennen am ersten Meeting-Sonntag.
 
Dem rennfreien Montag folgt am Dienstag ein Renntag, der es „in sich hat“: Über satte 3.200 Meter führt der „Lange Hamburger“ – das tatsächlich längste Rennen des Derby-Meetings, das mit 27.000 Euro dotiert ist. Und das meistfotografierte Rennen des Derby-Meetings kommt mit doppeltem Preisgeld zurück, das Alpine Motorenöl-Seejagdrennen. Wetterbedingt war das spektakuläre Ereignis, das durch den Horner Teich auf dem Gelände führt, 2014 entfallen. Sponsor Alpine entschied schon damals, dass das Preisgeld einfach in das Folgejahr übernommen werde. Damit wird das Seejagdrennen doppelt attraktiv für die Besitzer von Hindernispferden.
 
Der Mittwoch birgt mit einem mit 55.000 Euro dotierten Sprint-Rennen ein weiteres Gruppe III-Rennen und ist wie der Dienstag ein echter After-Work-Renntag. Mitten in der Woche öffnet die Rennbahn in Horn erst ab 16.00 Uhr ihre Tore und macht es berufstätigen Galoppfans damit leichter.
 
In die „Zielgerade“ biegt das Derby-Meeting ab Freitag, dem 3. Juli mit den letzten drei Renntagen 2015 ein und dreht nochmal mächtig „auf“: Der Große Preis von LOTTO-Hamburg (GR. III) am Freitag ist mit 55.000 Euro dotiert, ebenso wie der Almased-Cup (Gr. III) am Samstag. Das kostbarste Ereignis bestimmt den Sonntag, das mit 650.000 Euro dotierte IDEE 146. Deutsche Derby.
 
Horns Rennbahn
... ist seit dem Derby-Meeting 2015 weiter kontinuierlich überarbeitet und verändert worden. In diesem Jahr wurde die „Nahtstelle“ zwischen Innen- und Außenbahn auf der Zielgeraden vor den Tribünen erneut überprüft und soll nun in ganzer Breite für das Derbymeeting zur Verfügung stehen.
 
Tickets für das Top-Ereignis des deutschen Turfs gibt es unter der Rufnummer (040) 651 82 81 oder auch online unter www.galopp-hamburg.de in der Rubrik Service & Karten. Dort können Tickets bequem per e-mail bestellt werden.

Rubriken