Autumn MET - Erneuter britischer Sieg

Joseph Davison mit Vennoot (Foto: sportfot)

Joseph Davison mit Vennoot (Foto: sportfot)

Pressemitteilung - Nov 6, 2015: (Oliva) Zum ersten Mal konnte der Brite Joseph Davison in Oliva Nova bei der Autumn MET eine Weltranglistenprüfung für sich entscheiden: Davison blieb mit Vennoot fehlerfrei in 66,46 Sekunden und heimste damit den Sieg in der mit 24.700 Euro dotierten Prüfung ein. Auf Platz zwei folgte Landsmann Kayleigh Watts mit Winde in der Longines Ranking Prüfung.

Joseph Davison ist erst 24 Jahre alt, reitet für das Team Harmony und hat mit dem 13-jährigen Wallach Vennoot schon reichlich Erfolge verbucht: 150 Platzierungen in Springprüfungen kann Davison stolz verkünden. „Vennoot ist ein schnelles und sehr wendiges Pferd, aber er ist nicht einfach“, weiß Davison seinen Sportpartner einzuordnen, „er neigt zu Übereifer und will manchmal zu viel“. Vor Davison saß der Schweizer Springreiter Alain Jufer im Sattel von Vennoot, den Davison auch am Freitag im Weltranglistenspringen einsetzen will. „Dann aber ist Schluß“, sagt der 24-jährige aus Uttoxeter, der Pferdewissenschaften in Nantwich/ England studiert. Der Autumn MET in Spanien folgt für Davison und seine Pferde das CSI Opglabbeek in Belgien unter dem Hallendach.

Die zweite Prüfung der Gold-Tour in Oliva Nova gewann ein junger Ire. Michael Duffy und Sassie Cassie verwiesen Aldrick Cheronnet aus Frankreich auf Platz zwei. Als Dritter und Vierter folgten die Briten Chad Fellows mit Beat Me und Jamie Wingrove mit Carina.

Am Freitag wird bei der Autumn MET zu sieben internationalen Springprüfungen gebeten, eine davon ist erneut ein mit 24.500 Euro dotiertes Longines Ranking Springen.


Ergebnisse:
 
CSIYH 5 YH


1. Will Edwards (England) mit SHW Candies B, 0/41,72 Fehler/Zeit
2. Silvia Bazzani (Italien) mit Cristallo Boy, 0/43,12
3. Emma Augier de Moussac (Tschechien) mit Brighton Bay, 0/44,58
4. Maria Trestor Fernandez de Cordova (Spanien) mit Free Time, 0/45,31
5. Benjamin Bick (England) mit Centurion V, 0/45,72
6. Ralf Runge (Deutschland) mit Speedy Jump, 0/48,35

CSIYH 6 YH

1. Tim Wilks (England) mit Joker S, 0/42,28
2. Diana Marsa Lafrage (Spanien) mit Andi D’Emirala, 0/42,96
3. Lars Nieberg (Deutschland) mit Cookie, 0/42,99
4. Frederique Lebon (Niederlande) mit Estella W, 0/43,34
5. Alain Jufer (Schweiz) mit B Vanille Z, 0/44,44
6. Elina Petersson (Schweden) mit Billy on Ice, 0/45,16

CSIYH 7 YH

1. Matthew Sampson (England) mit Billy Tortilla, 0/37,29
2. Cecilie Hatteland (Norwegen) mit Courgar Z, 0/36,57
3. Carlos Ribas (Brasilien) mit Damian, 0/39,16
4. Mille Marie Bjerke (Norwegen) mit Damian, 0/41,54
5. Luiz de Azevedo (Brasilien) mit Ugobak des Baleines, 0/42,07
6. Samantha Mcintosh (Neuseeland) mit Vesper Lynn DH Z, 0/42,74


CSI2* 1,35 m Gold Tour

1. Silvia Bazzani (Italien) mit Corofin, 0/28,33
2. Luiz Fransico de Azevedo (Brasilien) mit Galouva Van’t Zorgvliet, 0/29,02
3. Matthew Sampson (England) mit Dolanda, 0/29,23
4. Niall Talbot (Irland) mit Kobold v. Schloesslihof CH, 0/29,31
5. Clint Sulmoni (Schweiz) mit Velco Sitte, 0/29,38
6. Joao Pereira Coutinho (Portugal) mit Chalango, 0/31,30

CSI2* 1,40 m Gold Tour

1. Michael Duffy (Irland) mit Sassy Cassie, 0/53,36
2. Aldrick Cheronnet (Frankreich) mit Sokidoki VD Kranenburg, 0/54,71
3. Chad Fellows (England) mit Beat Me, 0/54,82
4. Jamie Wingrove (England) mit Carina, 0/55,90
5. Vladimir Tuganov (Russland) mit Conjurer, 0/56,04
6. Emile Tacken (Niederlande) mit Another Lady, 0/56,54

CSI2* 1,45 m Gold Tour

1. Joseph Davison (England) mit Vennoot, 0/66,46
2. Kayleigh Watts (England) mit Winde, 0/67,71
3. Rene Tebbel (Emsbühren) mit Giljandro van den Bosrand, 0/68,65
4. Gavon Harley (Irland) mit Understone van de Kapel, 0/68,79
5. David Mypherson (England) mit Gloria van Zuuthoeve, 0/68,82
6. Anthony Conson (Irland) mit Aristio, 0/70,93

Rubriken