Die Eibe

Eibe, © Makrohelmut / PIXELIO

Eibe, © Makrohelmut / PIXELIO

Die giftige Immergrüne

Freia Schultz-Friese - Jan 10, 2008: Die Eibe ist ein immergrüner Nadelbaum, der eine Höhe von 20 m erreichen kann. Die Eibe blüht von März - April.

Die giftigen Samen reifen im Herbst in einem erst grünen, später roten, fleischigen Samenmantel heran.


Die Nadeln der Eibe sind weich und relativ breit.

Gifitigkeit: Sehr stark giftig! Es genügen ca. 100 gr. um zum Tod zu führen.

Standort: Der Baum wächst in Laubmischwäldern und benötigt kalkhaltigen Boden. Man findet ihn auch häufig in Parkanlagen und Gärten. In freier Natur ist die Eibe eher selten zu finden.

Andere Namen: Bogenbaum, Roteibe

Symptome: Erbrechen, Durchfällen, Leibschmerzen, zur Pupillenerweiterung und schließlich zu Bewusstlosigkeit. Schneller Tod bei Pferden, die Wirkung kann bereits nach Minuten nach Verzehr einsetzen.

Rubriken