Pferde erfolgreich annoncieren – Die Bildauswahl

Ein gutes Bild: Dieses Fohlen kommt selbstbewusst und keck rüber. Der Hintergrund wurde bewusst verschwommen dargestellt.

Ein gutes Bild: Dieses Fohlen kommt selbstbewusst und keck rüber. Der Hintergrund wurde bewusst verschwommen dargestellt.

Haarsträubend! Ein schlafendes Pferd hinter einem Stacheldrahtzaun im Halbschatten vor eine ungepflegten Wiese. Wer soll das kaufen?

Haarsträubend! Ein schlafendes Pferd hinter einem Stacheldrahtzaun im Halbschatten vor eine ungepflegten Wiese. Wer soll das kaufen?

Ein schöner Hintergrund wurde gewählt. Das Pferd sähe mit ordentlichem Halfter und geputzt aber besser aus.

Ein schöner Hintergrund wurde gewählt. Das Pferd sähe mit ordentlichem Halfter und geputzt aber besser aus.

Der eigentlich hübsche Kopf wird vom dunklen Holz verschluckt. Besser: Ein heller Hintergrund für dieses Pferd

Der eigentlich hübsche Kopf wird vom dunklen Holz verschluckt. Besser: Ein heller Hintergrund für dieses Pferd

Freia Schultz-Friese - Mai 31, 2012: Aussagekräftige Annoncen mit schönen Bildern locken auch in schwierigen Zeiten Interessenten an. Aber wie gestalte ich so eine Annonce?

Auf der Suche nach einem neuen Pferd finde ich immer wieder Annoncen von eigentlich interessanten Pferden, die so schlecht in der Annonce dastehen, als wären es Maulesel und keine edlen Pferde.

Da werden Bilder eingestellt vom Pferd auf der Weide im Sonnenuntergang, wo ich mir wegen der schlechten Lichtverhältnisse den Rest nur vorstellen kann. Pferde von hinten im Weglaufen unscharf fotografiert oder die Riesenpferdenase direkt von vorne fotografiert.

Schade! Denn in Zeiten der digitalen Fotografie ist es eigentlich gar nicht so schwer ein vernünftiges Bild zu bekommen.

Ich möchte Ihnen gerne meine Erfahrungen beim Annoncieren und Gestalten einer Anzeige weitergeben:

  1. Schauen Sie sich Ihr Pferd genau an
    Lassen Sie Ihr Pferd von jemand anderem festhalten und schauen Sie es sich in der Gesamtheit an. Dabei versuchen Sie objektiv zu sein, der ach so süße Blick und die tollen Ohren erschließen sich potentiellen Käufern nicht sofort. Welche Stärken und Schwächen sehen Sie? Hat das Pferd einen tollen Hals und einen wunderschönen Kopf, sollten sie vielleicht davon ein Bild machen und weniger die vielleicht schwache Hinterhand ins Bild rücken.
     

  2. Machen Sie Ihr Pferd hübsch
    Ein gut geputztes, glänzendes Fell, ein tolles Halfter oder Trense und vielleicht Bandagen als Blickfang wirken Wunder und lassen ein Pferd erstrahlen. Sattelzeug usw. sollten unbedingt passen und sauber sein!
     

  3. Wählen Sie den richtigen Hintergrund für Ihr Bild
    Vielfach sieht man Aufnahmen auf ungepflegten Weiden oder vor unaufgeräumten Stallungen oder gar Misthaufen. So etwas wirkt abstoßend und der potentielle Käufer denkt sich seinen Teil über die bisherigen Haltungsbedingungen des Tieres. Gut wirken ein kurz gemähter Rasen im heimischen Garten, vielleicht blühende Bäume und Büsche oder Kornfelder im Hintergrund.

    Bei Reithallen Fotos stimmen leider oft die Lichtverhältnisse nicht. Die Fotos wirken dann düster und unscharf. Haben Sie eine helle und schicke Reithalle oder einen tollen Reitplatz, können natürlich auf hier Fotos gemacht werden. Achten Sie hier aber auch auf die Einzäunung. Eine uralte, durchhängende Litze oder ein kaputter Zaun wirken nicht sehr ansprechend.

  4. Der Reiter formt das Pferd
    Soll das Tier unter dem Reiter präsentiert werden, achten Sie auch auf dessen Kleidung und vor allem seine reiterliche Ausbildung. Nichts wirkt abschreckender als ein im Sattel hängender Sack auf einem verzweifelten Pferd, welches vielleicht noch den Rücken wegdrückt und einen 1a Unterhals vorschiebt.

    Wenn möglich, sollten auch sämtliche Hilfsmittel wie lange Sporen, lange Gerten oder Hilfszügel vermieden werden.

  5. Bewegung richtig aufnehmen
    Jeder, der schon mal Pferde in Action aufnehmen wollte weiß, wie schwer es ist den richtigen Moment zu treffen. Dasselbe Pferd kann in unterschiedlichen Bewegungsmomenten von todschick bis völlig dämlich und trampelig wirken. Das fotografieren von Bewegungsbildern ist wirklich eine Kunst, nicht umsonst gibt es spezialisierte Fotografen auf diesem Gebiet. Nicht zuletzt ist es eine Frage der Kamera.

    Doch auch Laien kann das eine oder andere Foto gelingen:

  • Schauen Sie sich Ihre Kamera an. Bietet sie einen Sportmodus, d.h. Einen Modus für schnelle Bewegungsaufnahmen?

  • Kann Ihre Kamera eventuell Serienbilder aufnehmen, d.h. X Bilder pro Sekunde machen?

    Dann haben Sie schon gute Voraussetzungen. Wenn Ihre Kamera das nicht kann, bleibt Ihnen nur der Zufall, den richtigen Moment zu treffen.
     

    Nehmen Sie sich Zeit für die Aufnahmen. In Zeiten der digitalen Fotografie hat sich einiges geändert. Nun kostet nicht mehr jedes einzelne Bild Geld und Filme werden nicht mehr voll und müssen entwickelt werden.

    Daher: Machen Sie jede Menge Aufnahmen, umso größer ist die Chance, dass was richtig gutes dabei ist. Löschen können Sie die schlechten Bilder später am Computer immer noch.

  1. Nachbearbeiten am Computer
    Auch wenn Sie kein Computerfreak sind: Das Nachbearbeiten der Bilder am Computer ist heute nicht mehr schwer und leicht zu lernen. Es gibt bereits für wenig Geld tolle Programme. Das Internet hilft Ihnen bei der Suche.

    Das nachträgliche Aufhellen eines Bildes oder die Herausstellung bestimmter Farben wirken noch einmal Wunder.

  2. Ein Profifotograf
    Sollten Sie über keine entsprechende Kamera verfügen, oder aber die gemachten Bilder gefallen immer noch nicht, sollten Sie ruhig über einen Profifotografen nachdenken. Sowas lohnt sich vor allem bei mehreren Pferden oder bei hochpreisigen Tieren.

  3. Die Vorzüge des Pferdes
    Ihr Pferd ist verkehrssicher? Dann fotografieren Sie es doch an einer Straße oder neben einem Traktor/Erntemaschine.

    Ihr Pferd ist kinderlieb? Dann postieren Sie doch mehrere Kinder mit auf dem Foto oder setzen Sie ein Kind aufs Pferd.

    Sie verkaufen ein Turnierpferd? Dann stellen sie doch ein Foto vom Turnier mit der gewonnen Schleife ein.

 

Machen Sie einfach was aus Ihrem Pferd, zeigen Sie seine Stärken auf schönen Bildern und locken Sie so viele Interessenten an.

 

Rubriken