Der Fingerhut

© Alisara / PIXELIO

© Alisara / PIXELIO

© Grossi1985 / PIXELIO

© Grossi1985 / PIXELIO

Giftpflanzen für Pferde - Sind Sie auf dem Laufenden?

Freia Schultz-Friese - Apr 3, 2008: Der Fingerhut (bot. Digitalis) ist eine wunderschöne große zweijährige Zierpflanze mit herrlichen Blüten. Leider ist sie ebenso giftig wie schön.

Den Fingerhut findet man an halbschattigen Standorten, auf bevorzugt kalkarmen Böden, die feucht und humos sein sollten. Er erreicht etwa eine Höhe von 150 cm und blüht von Mai bis August.

Fingerhut ist eine einheimische Planze und in Wäldern und Gebüschen zu finden. Sehr häufig ist er in großen Mengen an kahlgeschlagenen Wäldern zu finden. Er gehört zu den Rachenblütlern.

Am häufigsten findet man bei uns die Art Digitalis purpurea. Bei dieser Sorte erreicht die Blütenrosette einen Durchmesser von 40-50 cm. Die Blätter sind breit und sehen eiförmig aus. In der Wildform blüht er rosa, es gibt ihn aber auch in rot, gelb oder weiß.

Giftigkeit:

Alle Arten von Fingerhut sind giftig für Pferde.

In den Blättern des Fingerhutes ist der hochgiftige Wirkstoff Digitalisglycoside enthalten.

25 gr. getrockneter Blätter und ca. 150 gr. frische Blätter sind bereits tödlich.

Anzeichen einer Vergiftung sind:

Taumeln, Unruhe, Herzythmusstörungen. Der Tod tritt dann durch Herzversagen ein.

Rubriken