Andorn

Andorn

Andorn

Heilpflanzen für Pferde - Neue Serie!

Freia Schultz-Friese - Jul 31, 2008: Der Andorn (bot. Marrubium vulgare) ist auch bekannt unter den Namen Helfkraut, Mariendistel oder Berghopfen. Er hat eine schleimlösende Wirkung bei Pferden.

Seinen Ursprung hat der Andorn in Südeuropa, bereits in Griechenland wurde er schon als Heilplanze angebaut. Er wächst an Straßenrändern oder auch brach liegenden Flächen.

Wirkungsweise:

Andorn hat in erster Linie eine schleimlösende Wirkung und ist daher angesagt bei z.B. einer Bronchitis. Gut ist er aber auch für die Funktion der Leber und zur Förderung der Verdauunung.

Verabreichung:

Verwendet werden können die getrockneten Blätter und Blüten. Die beste Sammelzeit hierfür ist von Juni bis August.

Andorn kann auch frisch gefüttert werden, da er aber einen bitteren Geschmack hat, mögen viele Pferde das nicht.

Als frische Blätter können  täglich 1-2 Hände voll gegeben werden, getrocknet sollten 20 Gramm nicht überschritten werden.

 

Rubriken