Baldrian

© Michael Jurman / PIXELIO

© Michael Jurman / PIXELIO

Heilpflanzen für Pferde - Kennen Sie sich aus?

Freia Schultz-Friese - Aug 6, 2008: Baldrian (Valeriana Officinalis)ist weltbekannt und hat in erster Linie eine beruhigende Wirkung.

Baldrian findet man sehr häufig in Europa, in Asien und der USA wird er ebenfalls angebaut.

Zur Verwendung kommen die Wurzeln der Pflanze, die man am besten im späten Herbst sammelt und dann trocknet.

Baldrian kann gut verwendet werden, bei nervösen Pferden, bei Stresszuständen, Angst und daraus resultierender Kolikanfälligkeit oder Blähungen.

Die getrockneten Wurzeln werden gemahlen und täglich ins Futter gemischt. Dabei sollte eine Dosierung von nicht mehr als 20 Gramm eingehalten werden, da die Pllanze sonst Durchfall hervorrufen kann.

Rubriken