Foto Adobe Stock
Aus dem Sport

Bundeschampionate 2019: Wo bleiben die Spring- und Vielseitigkeitsponys?

FN-Initiative zur Vergrößerung der Starterfelder

Warendorf (fn-press). „Wo bleiben die guten Spring- und Vielseitigkeitsponys?“ Diese Frage stellen sich die Bundestrainer Peter Teeuwen und Fritz Lutter angesichts rückläufiger Zahlen bei den Bundeschampionaten. Um die Starterfelder wieder zu erhöhen, bietet die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) an, Ponyzüchter und –besitzer auf der Suche nach passenden Reitern zu unterstützen.

„Der demographische Wandel alleine oder auch die Konkurrenz durch die Children-Klasse allein können nicht der Grund dafür sein, warum es immer weniger Ponys aus deutscher Zucht in den beiden Disziplinen gibt. Häufig liegt es einfach daran, dass der passende Reiter fehlt“, vermutet Philine Ganders-Meyer, Vielseitigkeits-Koordinatorin des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR). Wer also glaubt, ein fürs Bundeschampionat geeignetes, fünf- oder sechsjähriges Pony im Stall zu haben, kann dies an die FN melden. „Ziel der Aktion ist es, Ponys und Reiter zusammenzubringen“, so Ganders-Meyer. Daher sind auch Reiter (Leistungsstand mindestens L- oder Landeskader-Niveau) aufgerufen, sich bei Interesse zu melden. Um die Anfragen besser bearbeiten und bündeln zu können, wurden entsprechende Fragebögen (Pony/Reiter) entwickelt, die als Anlage unter www.pferd-aktuell.de/bundeschampionate/teilnehmer–ausschreibung/teilnehmer  zu finden sind.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung