Equitana 2019
Aus dem Sport,  Für junge Reiter

Equitana 2019 in neuen Hallen – alles besser oder?

Heute geht sie zu Ende die Equitana 2019. Ohne Zweifel sicherlich auch dieses Mal gut besucht. Wir waren da und haben uns mal umgeschaut.

Für rund 90 Millionen Euro wurde die Messe Essen in eines der modernsten Messegelände Deutschlands umgebaut. Konkret bedeutet dies, dass die alten Hallen 4-12 durch 5 neue, größere Hallen ersetzt wurden . Die alten Hallen 1-3 wurden erhalten. Somit fand die Equitana statt in 12 nunmehr in 8 Hallen statt.

Die neuen Hallen sind alle ebenerdig, das altbekannte „Oberschoss“ fällt weg. Wir finden das auch ein wenig schade, das Obergeschoss und Rolltreppe dahin hatten immerhin auch ihren Charme. Die neuen Hallen sind hochmodern, und so solide gebaut, dass wir nicht einmal vom herannahenden Sturm etwas mitbekamen.

Die Gastronomie wurde konsequent in die Galeria verlegt, dass war vorher auch schon so, allerdings hatten wir den Eindruck, dass nochmehr Gastronomen vor Ort waren. Leider kam hier überhaupt kein Pausenfeeling auf, denn es gab viel zu wenig Sitzplätze. So lauerten die Gäste mit dem Essen in der Hand, bereits auf den nächsten freien Platz und wir wurden sogar angesprochen, wann wir denn gehen würden.

Das ist leider auch der größte Kritikpunkt. Es gibt kaum Plätze zum hinsetzen. Durch den Wegfall des Obergeschosses fiel dann auch noch die beliebte Sitzgelegenheit „Treppe“ weg. Es gab viele Möglichkeiten und Platz um Bänke aufzustellen, leider alles Fehlanzeige. Also saßen die zahlenden Kunden die immerhin einen Eintritt von rund 20 Euro zahlen, auf dem Boden rum. Für uns ein NoGo. Hier muss dringend nachgebessert werden, andere Messen machen das vor.

Ansonsten gab es das übliche Getümmel, vor allem in den Shoppinghallen. Aber auch interessante Innovationen gab es, gut gefallen hat uns die Ein- und Ausstiegshilfe Easy Exit für Pferdeanhänger. Sie macht Schluss mit dem Abrutschen des Pferdes an der Hinterkante der Klappe, indem sie dafür sorgt, dass die Klappe bündig mit dem Boden abschließt. Eine sinnvolle Erfindung wie wir finden. Toll war auch die beheizbare Reitweste von Equo Vadis.

Gut besucht waren auch die Hallen, wo es sich um Pferdefutter drehte. Es gibt mittlerweile unzählige Anbieter, die Futter in allen Variationen anbieten. Hier wurden gerne Futterproben mitgenommen und man konnte hochwertige Beratung zu allen Fütterungsfragen bekommen.

Der große Ring, in dem auch die HOPTOP Show stattfindet, befindet sich nun in Halle 4 statt in Halle 7. Somit ist er quasi mittendrin. Natürlich gibt es auch weiterhin die kleinen Ringe, mit dem ständig wechselden Vorführungen, hier gab es wirklich tolle und sehenswerte Aufführungen.

Die Shoppinghallen waren am Sonntag richtig voll. Unzählige Stände mit Reitbekleidung, Schabracken, Pferdezubehör und noch mehr Schabracken. Jeder lockte mit Schnäppchenpreisen. Leider stellte sich bei einigen heraus, dass die Schnäppchen gar keine waren. Ein Blick ins Internet machts möglich. Und dann gibt es noch einige, die sich mit den Orignal Preisen hinstellen, so wie man es auch hätte bestellen können. Die Neuzeit macht auch vor Messen nicht halt. Vor einigen Jahren war die Messe die einzige Möglichkeit, an tolle Dinge zu kommen, Dinge die keiner hatte, oder Dinge die besonders günstig waren. Heute kann man sich alles bestellen und oft bei Nichtgefallen auch noch kostenlos zurücksenden.

Es gibt aber eine handvoll Aussteller, die haben sich auf handgefertigte Dinge spezialisiert. Ein Stirnriemen, genau mit meinen Farben. Eine Trense mit Luxusleder und von mir platzierten Schmuckelementen drin. Sättel die genauso aussehen, wie ich es möchte. Da macht das Einkaufen Spaß und der Preis wird zur Nebensache.

Stichwort Messeschnäppchen. Ja es gab sie. Aber man musste sie suchen. So fanden wir eine aktuelle Schabracke einer sehr bekannten Firma an einem Stand für knappe 60 Euro, ein paar Meter weiter dann für 35 Euro. Für so einen Schnapper brauchte man aber viel Ausdauer oder eben Glück.

Das war die Equitana 2019. Wir waren 2 Tage vor Ort und haben am 2. Tag Dinge gefunden, für die wir am 1. Tag einfach schon viel zu kaputt waren. An einem Tag ist die Messe ohnehin nicht zu schaffen, jedenfalls wenn man auch mal eine Show sehen möchte. Messen müssen sich verändern, die Zeiten tun es auch, heute reicht der „billige Jacob“ einfach nicht mehr. Die Reiter sind anspruchsvoll, geben aber auch gerne Geld aus, wie uns die tütenbepackten Besucher zeigten.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung